kontakt

+49 421 20696 - 0
info@team-neusta.de

Zweiter team neusta co.working-Abend

Am 10.04. fand der zweite team neusta co.working Abend statt. Circa. 50 Gäste und Mieter sowie Mitarbeiter von team neusta verbrachten einen kurzweiligen Abend, der mit Vorträgen von Steve Liedtke zum Thema “Open Device Lab Bremen” und Ole Rößner zum Thema “Warum Manager programmieren lernen sollten” abgerundet wurde. Als Zugabe wurde es musikalisch: Singer und Songwriter Julian Puls gab einige seiner Stücke zum Besten. Schön wars!

Share
verfasst von Malte Witt 14.04.14

Der Schuppen Eins im März 2014

Der Schuppen hat Gestalt angenommen – aus der Baustelle ist ein hochmodernes Gebäude mit Büro- und Wohnlofts sowie Gastronomie und Geschäften geworden.

Der Haupteingang mit der Hausnummer 24 verfügt nun über eine klare Beschilderung aller im Schuppen Eins ansässigen team neusta Firmen. Die Signalisation wird im Treppenhaus konsequent fortgesetzt und führt durch eine kreative Linienführung die Besucher zum Empfang im ersten Stock.

Auch im Erdgeschoss hat sich einiges getan: Die Hafenbrise ist seit geraumer Zeit fertiggestellt und erleuchtet grade in den Abendstunden in verschiedenen Farben. Zu dieser kommt man durch die sogenannte „Mall“, die nun auch zahlreiche Läden rund um das Thema „Automobilkultur“ und „Mobilität“ beheimatet – samt passender Oldtimerausstellung.

Auf dem Dach wirkt jetzt alles aufgeräumt und fast nichts erinnert mehr an die Baustelle, die der Schuppen Eins lange Zeit war. Aber sehen Sie selbst:

Share
verfasst von Malte Witt 18.03.14

„infrastructure“ im Artdocks

Ende vergangener Woche veranstalteten neusta infrastructure services-Geschäftsführer Lars Nolte und Felix Vogt eine kleine Einführungsveranstaltung in der Galerie „Artdocks“ im Bremer Schuppen Eins. Mit dabei: Carsten Schütte (neusta software development), Uwe Thorwest (HEC) und Kai von Salzen (neusta mobile solutions).

Nach einer kurzen Vorstellung ging es um aktuelle Themen rund um Lösungen und Herausforderungen bei IT-Infrastrukturen in Unternehmen. Hier gibt es einige Impressionen der Veranstaltung.

Share
verfasst von Gunar Meinhold 11.03.14

Weihnachten in Familie – Konzert der Bremer Philharmoniker im Schuppen Eins

Am vergangenen Freitag, den 6.12.2013 fand das Konzert “Weihnachten in Familie” im Schuppen Eins statt. In weihnachtlicher Atmosphäre präsentierten die Bremer Philharmoniker ein buntes Klassik-Programm. Besonders einzigartig an diesem Abend: die Location! Der alte Stückgutumschlagsschuppen in der Bremer Überseestadt überzeugte nicht nur durch seinen besonderen Charme, sondern auch mit guter Klangqualität.

Als Veranstalter des Konzertes empfang die Hafenbrise die 180 Gäste. Diese lauschten nicht nur den weihnachtlichen Klängen der Bremer Philharmoniker, sondern genossen auch selbstgebackene Kekse und Glühwein. Und auch die Kleinen kamen auf ihre Kosten, denn neben Kinderpunsch war auch der Nikolaus vor Ort.

Durch den Abend führte der Moderator und Autor Dirk Böhling. Er brachte die Gäste unter anderem mit interessanten weihnachtlichen Gedichten und Anekdoten zum Schmunzeln.

Insgesamt ein rundum gelungener Abend!

Share
verfasst von Malte Witt 11.12.13

Bremer Philharmoniker proben für heute Abend

Die Bremer Philharmoniker sind schon fleißig am Proben. Wir freuen uns, euch heute Abend zu einem ganz besonderen Ereignis im Schuppen Eins begrüßen zu dürfen.

Das vorweihnachtliche Familienkonzert der Bremer Philharmoniker; um 18 Uhr geht’s los!

Share
verfasst von Gunar Meinhold 06.12.13

Eröffnung des Schuppen Eins am 09.11.2013

Am Wochenende des 08.-10.11.2013 wurde unter dem Motto “Fertig!” der Schuppen Eins in der Bremer Überseestadt eröffnet. Bereits am Freitag öffneten sich die Türen für geladene Gäste des Projektentwicklers Daniel Hornung, und über 200 Automobilbegeisterte fanden den Weg in den ehemaligen Stückgutumschlagsschuppen. (mehr…)

Share
verfasst von Malte Witt 11.11.13

Austellungseröffnung Raum und Form im Artdocks

Unter dem Titel „Raum und Form“ werden vom 1. bis 30. November die Werke des Gestalters Jack Mankiewicz und die Juryempfehlungen zweier Architekturwettbewerbe der GEWOBA gezeigt. Die neue Ausstellung im Kunstraum Artdocks ist eine Fortführung des Projektes „Werkhaus“, welches die HEC vor einem Jahr ins Leben gerufen hat.

Mit diesem Projekt fördert die HEC schöpferisch tätige Menschen und ihre Konzepte aus den Bereichen Design und Architektur, um sie zu unterstützen und ihre Ideen einer breiteren Öffentlichkeit zugängig zu machen.

Im Rahmen dieses Engagements und in Zusammenarbeit mit der GEWOBA ist eine Ausstellung entstanden, in der es um Gestaltung in zweifacher Hinsicht geht: auf der einen Seite wird ein repräsentativer Querschnitt durch das langjährige, inspirierte Schaffen von Jack Mankiewicz gezeigt. Der Gestalter beschäftigt sich mit ganz unterschiedlichen Themen und erschafft oder verbessert Dinge des alltäglichen Gebrauchs im weitesten Sinne neu. Von Pfeffermühlen und Nussknackern, über Türklinken, Kleiderbügel oder Kerzenständer bis hin zu spielerischen Objekten wie Kreiseln oder Klangobjekten reicht das Spektrum seines Schaffens, das hohen Qualitätsansprüchen genügt.

Auf der anderen Seite geht es um gebauten Raum. In der Ausstellung werden die Juryempfehlungen zweier Architekturwettbewerbe der GEWOBA vorgestellt, die 2011 bzw. diesem Jahr stattgefunden und bundesweit großen Anklang gefunden haben. Die Themen waren: „ungewöhnlich wohnen“ (2011) und „ungewöhnlich weiter wohnen“ (2013). Während es beim ersten Wettbewerb um neuartige Wohnkonzepte in Siedlungsstrukturen des sozialen Wohnungsbaus aus den 1950er und 1960er Jahre geht, befasst sich der zweite mit seriell einsetzbaren Erweiterungs-„Bausteinen“, d.h. mit An- und Ausbauteilen solcher Gebäude, die barrierefreie Angebote für Nutzer unterschiedlicher Generationen ergänzen können.

Der Kunstraum Artdocks – ein team neusta-Projekt – hat seit August 2013 seine Pforten im Schuppen Eins geöffnet: Das Projekt möchte Kunst des 21. Jahrhunderts präsentieren, etablierten Künstlern sowie dem Nachwuchs eine öffentliche Plattform bieten und den Dialog über aktuelle Kunst in Bremen stärken.
    
HEC Werkhaus | www.artdocks.de

Bilder von der Ausstellungseröffnung finden Sie hier:

Share
verfasst von Lena Richter 01.11.13

Erster team neusta Stammtisch in der Hafenbrise

Es war ein ruhiger später Nachmittag in der Hafenbrise. Die Mitarbeiter gingen ihrem Handwerk nach und Bedienten in Ruhe die Gäste. Doch dann kamen die Teilnehmer des ersten team neusta Stammtischs und alles… 

…war eigentlich immer noch friedlich.  Die ca. 20 Teilnehmer trafen sich um gemeinsam in geselliger Runde den Arbeitstag ausklingen zu lassen. Man ließ die Anspannung hinter sich und redete in einer fröhlichen Runde über die Firma, die anstehende Kohlfahrt und was einem noch so auf dem Herzen lag. Es wurde viel gelacht und es hat allen Spaß gemacht, und als um circa. 20 Uhr die letzten gingen, war das Resümee des ersten Stammtisches ein durchweg positives.

Was ist der team neusta Stammtisch?

Der team neusta Stammtisch ist ein Ort von Mitarbeitern für Mitarbeiter, um sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen, kennenzulernen, zu klönen und Spaß haben zu können. Das ganze wird von team neusta  unterstützt und findet immer am 1. und 3. Mittwoch des Monats ab 17 Uhr für Mitarbeiter der Unternehmensgruppe in der Hafenbrise statt.

Wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Stammtisch, der am 6. November wie gehabt in der Hafenbrise stattfinden wird.

Wir sehen uns – Euer Stammtisch Team

Einige Eindrücke von dem ersten Stammtisch:

 

Share
verfasst von Rico Sassen 17.10.13

Eröffnung der Ausstellung 12 plus 9 – continued

Am gestrigen Donnerstag, den 15.08.2013 begrüßten Dr. Katerina Vatsella (Kuratorin) und Dirk Schwampe (team neusta) zahlreiche Gäste zur Ausstellung “12 plus 9 – continued”.

Von der Idee zur Ausstellung

Seit Oktober 2012 haben zwölf Studierende der HfK Bremen in Kooperation mit neun Studierenden der Kunst- und Kulturvermittlung der Universität Bremen unter der Leitung von Dr. Katerina Vatsella innerhalb einer gemeinsamen Lehrveranstaltung eine Ausstellung entwickelt. Dabei lernten sie einerseits einander und ihre Arbeitsweisen kennen und andererseits innerhalb eines konkreten Projektes die einzelnen konzeptuellen, planerischen und organisatorischen Schritte von der Idee bis zur Präsentation einer Ausstellung.
Das Ergebnis, die Ausstellung „12 plus 9. Frühe Netzwerke“ in der Städtischen Galerie Bremen sowie ein Katalog, gestaltet auch von einer Studentin der HfK, war bis zum 11. August 2013 dort zu sehen, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm von Führungen.

Continued @ARTDOCKS

Dieses Projekt wird nun als erste Kooperation mit der HfK auch in ARTDOCKS gezeigt. Der Inhalt der Ausstellung ist nicht identisch mit dem der Ausstellung in der Städtischen Galerie, obwohl einige der dortigen Arbeiten übernommen werden. Sie werden aber in der Regel durch weitere ergänzt und einige Künstler zeigen ganz andere Werke. Es sind zwar nicht mehr 12 sondern nur 10 Künstlerinnen und Künstler, die hier teilnehmen, aber wir haben den Titel „12 plus 9“ behalten, weil es sozusagen eine Folgeausstellung davon ist – daher „continued“.

In ARTDOCKS zeigen folgende Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten:
Camille Aurière, Sanaz Azizi, Andreas Becker, Stephan Fritsch, Christiane Gruber, Emese Kazár, Effrosyni Kontogeorgou, Thomas Krüger, Jieun Lee, sowie Elard Lukaczik.
Ihre Arbeiten umfassen mit Malerei, Video, Performance und Objekten bis hin zur Skulptur ein breites Spektrum.

Der Katalog den alle Studierende der Uni Bremen und der HfK gemeinsam erarbeitet haben, wird auch diese Ausstellung begleiten.

Die Ausstellung wird noch bis zum 22.09.2013 in den Artdocks-Räumlichkeiten im Schuppen Eins zu sehen sein.

 

Share
verfasst von Malte Witt 16.08.13

Das war der Überseetörn 2013

Am Wochenende des 20. und 21. Julis fand in der Überseestadt rund um das Europahafenbecken der Überseetörn 2013 statt. Anlässlich des 125. “Geburtstages” des Europahafenbeckens schlenderten tausende Menschen bei tollem Wetter die verschiedenen Törns und Highlights der Veranstaltung ab.

Der Schuppen Eins öffnete zum ersten Mal seine Pforten für die breite Öffentlichkeit und präsentierte den Besuchern neben den Themen “Automobil” und “Oldtimer” auch die Dienstleistungen und Tätigkeiten der ansässigen Firmen.

Auch team neusta beteiligte sich mit mehreren Aktionen am diesjährigen Törn. Das Team der Hafenbrise – ein team neusta café, das bald im Schuppen Eins eröffnen wird, sorgte für Kulinarisches vom Grill und für leckere Cocktails von der Bar. Für die kleinen Gäste gab es zudem eine Malaktion, die in Zusammenarbeit mit den Seenotrettern und der Hafenbrise durchgeführt wurde.

Nicht zuletzt stellte team neusta auch ein Team zum alljährlichen Kutterpullen im Hafenbecken.

Wir freuen uns schon auf den Überseetörn 2014!

Share
verfasst von Malte Witt 22.07.13